Elternmitwirkung

Die Elternmitwirkung nach dem Kinderbildungsgesetz

  • Eltern für Eltern und deren Interessenvertretung für Ihre Kindergartenkinder
  • Der Gesetzgeber des Landes NRW hat seit 2011 im Kinderbildungsgesetz (KiBiz) Elternmitwirkung erstmals als eine gewählte Elternvertretung auf Stadt- und auf Landesebene geregelt. Bisher war eine Wahl von Elternvertretern nur auf Kindergarten-Ebene vorgesehen.

 

Dies bedeutet auf Kita-Ebene

  • Bis zum 10.10. eines jeden Jahres wird auf der Elternversammlung der Elternbeirat gewählt. Dieser soll die Zusammenarbeit zwischen den Eltern, dem Träger, der Leitung und dem pädagogischen Personal sowie das Interesse der Eltern für die Arbeit der Einrichtung fördern.

 

Mögliche Themen der Elternbeiräte auf der Kita-Ebene sind

  • Schließtage, Ferienzeiten, Öffnungszeiten
  • Austausch zum pädagogischen Konzept und zu den Aufnahmekriterien
  • Essensgeld, Essenslieferant  / in der Kita kochen?
  • Absprache von Festen, Mitwirkung, Zusammenarbeit im Kindergartenjahr, andere Eltern motivieren mitzuwirken (z. B. Ostermarkt, Elterncafé, ….)
  • Austausch, Schnittstelle zwischen den Eltern und den Erziehern/innen

 

Dies bedeutet auf Stadt-/Kreis-Ebene:

  • In einem Zeitraum vom 11. Oktober bis zum 10. November eines jeden Jahres kann die Versammlung der Elternbeiräte den Jugendamtselternbeirat (JAEB) auf Stadtebene wählen.

 

Themen des JAEB auf der Ebene der Kommune/Stadt/Kreise:

  • Interessenvertretung im Sinne der Eltern und ihrer Kinder gegenüber den Trägern der Jugendhilfe (Stadt, Kirche, freie Träger)
  • Hilfe bei Problemen bei der Kita-Platzsuche, bei Überbelegungssituationen, bei Betreuungsproblemen beim Übergang zur Schule, Fragen zur Aufsichtspflicht, zum Essensgeld, ….
  • Vertretung gegenüber der Politik
  • beratender Sitz im Jugendhilfeausschuss

 

Dies bedeutet auf Landesebene:

  • Bis zum 30. November eines jeden Jahres können sich die Jugendamtselternbeiräte auf Landesebene bilden, um aus ihren Reihen den Landeselternbeirat (LEB) zu wählen.

 

Themen des LEB auf der Landesebene:

  • Interessenvertretung für rund 500.000 Kindergartenkinder und deren Eltern gegenüber den Trägern der Landesjugendhilfe und der Landesregierung
  • Hilfe bei Problemen, die alle Kinder und Eltern im Land betreffen
  • beratender Sitz im Landeshilfeausschuss
  • Unterstützung in Streikzeiten